Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

4811 Altar für Jupiter, Juno Regina, Minerva und die übrigen Götter

1 2

1 © Enns - Museum Lauriacum, Foto: Ortolf Harl 2004

2 © Enns - Museum Lauriacum (Kopie), Foto: Ortolf Harl 2004

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Votivaltar
Inschrift-Typ
Votiv / Kultinschrift

Fundort

Fundort
Lorch / Enns (Linz-Land, Oberösterreich, Österreich)
Fundumstände
1910 in der Zivilstadt (zusammen mit den Altären Nr. 4809 und 20763), nördlich der Laurentiuskirche
Antiker Fundort / Provinz
Lauriacum, Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Lorch / Enns (Kopie im Museum Lauriacum, Enns) (Linz-Land, Oberösterreich, Österreich)
Museum
Enns - Museum Lauriacum
Verwahrumstände
in der Krypta der Laurenzkirche
Inventarnummer
R X 111
Information und Bilder zum Verwahrort
Enns - Museum Lauriacum

Objekt

Erhaltung
verwittert
Maße
Breite: 053 Höhe: 102 Tiefe: 039
Material
Sandstein
Inschrift
I(ovi) o(ptimo) m(aximo) Iunoni / reg(inae) Minervae / Aug(ustae) ceterisque / d(iis) d(eabusque) Q(uintus) Ael(ius) Restu/tus v(ir) p(erfectissimus) a(gens) v(ices) p(raesidis) v(otum) s(olvit) / l(aetus) l(ibens) m(erito)
Übersetzung
Für Jupiter Optimus Maximus, für Königin Iuno, für die erhabene Minerva und für alle anderen Götter und Göttinnen löste Quintus Aelius Restutus, ein hoch angesehener Mann, tätig als Vizestatthalter, das Gelübde, gerne, fröhlich und nach Verdienst ein.
Translated by: Lateinprojekt Adalbert Stifter Gymnasium / Linz, Februar 2005
Funktion
vir perfectissimus agens vices praesidis

Datierung

Jahr
270 n. Chr. - 300 n. Chr.
Begründung
Titel vir perfectissimus

Referenzen

Literatur
AE 1968, 00413; Winkler, Die Reichsbeamten von Noricum 1969, 100 (8); Illpron 968; Lauriacum Kat. 1997, 91 Nr. II / 6; Petrovitsch, Legio II Italica, Forsch. in Lauriacum 13, 2006, 34; W. Wohlmayr, in: Akten des XII. internationalen Kolloquiums über römische provinzielle Kunst 2011 (Pula 2014) 66
Online Literatur
HD014600; EDCS-14400388; TM 214704
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/4811
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2020-03-10 09:01:52 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.