Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

471 Porträtstele des Privatius Silvester

1 2 3 4 5 6 7 8

1 3 5 7 8 © Enns - Museum Lauriacum, Foto: Ortolf Harl 2012

2 4 6 © Enns - Museum Lauriacum, Foto: Ortolf Harl 2002

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
471
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Enns (Linz-Land, Oberösterreich, Österreich)
Fundumstände
Gräberfeld an der Limesstraße (Stadelgasse, Plochbergergut, 4.10.1847)
Antiker Fundort / Provinz
Lauriacum, Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Enns (Linz-Land, Oberösterreich, Österreich)
Museum
Museum Lauriacum
Inventarnummer
R X 13
Information und Bilder zum Verwahrort
Museum Lauriacum

Objekt

Erhaltung
bestoßen
Maße
Breite: 094-116 Höhe: 266 Tiefe: 022-030
Material
Konglomerat
Ikonographie
Als Bekrönung Pinienzapfen zwischen liegenden Löwen. Im Giebel Gorgoneion zwischen Meerwesen (Hippokamp). Im Hauptbild Familie: zwischen Säulen mit Spiralkanneluren Brustbilder von Vater und Tochter. Links Mädchen: offenes Haar, Ärmeltunica, Umhang, Halsband mit Lunula, in der Rechten Apfel. Rechts Mann: bartlos, gesträhntes Haar, Ärmeltunica, Paenula, Halstuch. Zwischenfries mit Meerwesen: Vase mit Ranken zwischen Seegreifen.
Inschrift
Privatius / Silvester v(ivus) f(ecit) / sibi et Privatiae / Silvinae fil(i)ae / obit(ae) an(norum) XII
Übersetzung
Privatius Silvester machte (diesen Grabstein) zu Lebzeiten für sich und die Tochter Privatia Silvina, gestorben mit 12 Jahren.
Translated by: Lateinprojekt Adalbert Stifter Gymnasium / Linz, Februar 2005
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
pater (sibi et)

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 150 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 03, 05684; Schober, Grabst. Nr. 236; CSIR Lauriacum 28; Lauriacum Kat. 1997, 121 Nr. IV / 3; Illpron 00928; Traxler, Die röm. Grabdenkmäler von Lauriacum und Lentia. Forsch. in Lauriacum 14, 2009, 105; J. Mander, Portraits of Children on Roman Funerary Monuments 2013, 269 Nr. 518; U. Rothe, ÖJh 81, 2012, 168 Fig. 15
Online Literatur
HD035324; EDCS-14500976; TM 214916
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/471
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-05-22 15:44:51 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.