Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

4512 Grabinschrift des Seccius Secundinus

© Enns - Museum Lauriacum, Foto: Ortolf Harl 2012

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
4512
Objekt-Typ
Inschriftfeld
Denkmal-Typ
Grabbau

Fundort

Fundort
Lorch / Enns (Linz-Land, Oberösterreich, Österreich)
Fundumstände
um 1300 im Ostteil der Kirche von Lorch
Antiker Fundort / Provinz
Lauriacum, Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Enns (Linz-Land, Oberösterreich, Österreich)
Museum
Museum Lauriacum
Inventarnummer
R X 1
Information und Bilder zum Verwahrort
Museum Lauriacum

Objekt

Maße
Breite: 103 Höhe: 094,5 Tiefe: 012
Material
Marmor
Inschrift
D(is) M(anibus) / Seccius Secundinus / vet(eranus) leg(ionis) II Ital(icae) p(iae) f(idelis) et Iulia / Severio coni(unx) eius si/bi et Secciae Secundinae / fil(iae) et Mariis Maximo et / Secundo nepotibus / suis vivi fecerunt et / Iul(io) Apricio fil(io) mil(iti) leg(ionis) s(upra)s(criptae) / b(ene)f(iciario) praef(ecti) stip(endiorum) VI o(bito) an(norum) XXV
Übersetzung
Den Totengeistern! Seccius Secundinus, Veteran der legio II Italica, der pflichtbewussten und getreuen, und Iulia Severio, seine Gattin, ließen für sich und für ihre Tochter Seccia Secundina und die beiden Marier Maximus und Secundinus, ihre Enkel (den Grabstein) zu Lebzeiten machen sowie für den Sohn Iulius Apricius, Soldat der obengenannten Legion, abkommandiert in den Stab des Präfekten; er hatte sechs Dienstjahre und starb mit fünfundzwanzig Jahren.
Übersetzung: Bernhard Jungmeir, Stiftsgymnasium Wilhering, Juni 2002
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
veteranus legionis, beneficiarius praefecti
Errichter
parentes, avus, avia (sibi et)

Datierung

Phase
Severisch

Referenzen

Literatur
CIL 03, 05671; CIL 03, 11814; Betz, Militärinschr. 27, 51; Winkler, Steininschr. Lauriacum 1971, 4; Illpron 984; Der römische Weihebezirk von Osterburken 1 (Stuttgart 1990) 218 Nr. 252; Lauriacum Kat. 1997 Nr. I / 15; Petrovitsch, Legio II Italica, Forsch. in Lauriacum 13, 2006, 14; Traxler, Die röm. Grabdenkmäler von Lauriacum und Lentia. Forsch. in Lauriacum 14, 2009, 91
Online Literatur
HD035309; EDCS-14500962; TM 214910
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/4512
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2020-03-07 19:45:44 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.