Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

683 Grabstele des Ursus und Tertius

© Budapest - Ungarische Akademie der Wissenschaften Neg.Nr. 43.246

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Stele
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Szentendre (Pest, Magyarország - Ungarn)
Fundumstände
Római sánc utca 16, in spätröm. Grab XVIII
Antiker Fundort / Provinz
Ulcisia Castra, Pannonia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Szentendre (Pest, Magyarország - Ungarn)
Museum
Szentendre - Ferenczi Károly Múzeum
Verwahrumstände
Inventarnummer
65.7.1
Information und Bilder zum Verwahrort
Szentendre - Lapidarium des Ferenczi Kàroly Mùzeum

Objekt

Erhaltung
3 Fragmente, linke unt.Ecke und obere Hälfte abgebr.
Maße
Breite: 090 Höhe: erh 097 Tiefe: 023
Material
Kalkstein
Ikonographie
Rest eines Bildesfeldes : Kranz mit Tänien
Inschrift
Urso marito pi/entissimo et Ter/tio nepoti eius / Tacattu uxor / vivae sibi et e/is faciendum / curavit
Errichter
uxor, avia (sibi et)

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 150 n. Chr.
Begründung
Kranzdarstellung im Hauptbildfeld

Referenzen

Literatur
RIU 0926; Nagy 1943 Taf. XVI 2; Maróti, Steindenkmäler Szentendre Nr. 8
Publikationen
HARL Ortolf, Die Stellung der Frau bei den einheimischen Stämmen Nordpannoniens. Eine sozial- und kunstgeschichtliche Studie, Budapest Régiségei 30, 1993 (Festschrift für Klára Póczy) 7–37
Online Literatur
EDCS-09900435; HD038714; TM 195200
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/683
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-06-23 18:24:31 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.