Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

5978 Altar für die Nymphen

© Epigraphische Datenbank Clauss/Slaby - EDCS

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
5978
Objekt-Typ
Votivaltar

Fundort

Fundort
Nyergesújfalu (Komárom-Esztergom, Ungarn)
Fundumstände
in Pusztamarót
Antiker Fundort / Provinz
Crumerum, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Esztergom (Komárom-Esztergom, Ungarn)
Museum
Esztergomi Vármúzeum (Burgmuseum)
Verwahrumstände
auf der Burg
Inventarnummer
67.8.1
Information und Bilder zum Verwahrort
Burgmuseum und Balassa Bálint Museum von Esztergom

Objekt

Erhaltung
Profile und Kanten abgeschlagen
Maße
Breite: 061 Höhe: 101 Tiefe: 054
Material
Kalkstein
Ikonographie
Auf den gerahmten Nebenseiten Gefäße: links Griffschale (Patera), Rosette und Efeublätter in den Ecken. Rechts Kanne über Efeublättern, in den Ecken Efeublätter.
Inschrift
Nymphis / Medicis / sacrum / C(aius) Iulius Commodu[s] / Orfitianus / leg(atus) Aug(usti) pr(o) pr(aetore) v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift
Funktion
legatus Augusti pro praetore
Kommentar
Siehe auch Nr. 5977

Datierung

Phase
Antoninisch
Jahr
168 n. Chr. - 170 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 03, 10595; RIU 3 Nr. 752; Fitz, Verwaltung Pannoniens 1993, 493 Nr. 291, 1; Fontes Pannoniae Antiquae ab a.d. CLXVI usque ad a.d. CXCII 2006, 153 Nr. IV 5
Online Literatur
HD038282; EDCS-29000586
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/5978
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2020-01-18 18:34:34 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.