Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

554 Reliefblock mit Genius mit Fackel

© CC-BY-SA 3.0, Foto: Ortolf Harl 2002

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
554
Objekt-Typ
Eckblock
Denkmal-Typ
Grabbau

Fundort

Fundort
Lambach (Wels-Land, Oberösterreich, Österreich)
Fundumstände
Stiftskirche, südl. Außenwand rechts v. Seitengang
Antiker Fundort / Provinz
Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Lambach (Wels-Land, Oberösterreich, Österreich)
Museum
Stiftssammlungen Lambach
Verwahrumstände
neues Stiegenhaus zum Freskenraum
Information und Bilder zum Verwahrort
Benediktinerstift Lambach

Objekt

Erhaltung
in linker Seitenfläche senkr. Nut, 2 Klammer-u.1 Dübelloch
Maße
Breite: 057,5 Höhe: 102 Tiefe: 045
Material
Kalkstein (Untersberger Marmor (rosa))
Ikonographie
Auf der Vorderseite Genius: in Bogennische nacker geflügelter Knabe mit erhobener Fackel.
Auf der rechten Nebenseite Rechteckfeld mit Blattornament.
Inschrift
(Dis) M(anibus)
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Datierung

Jahr
150 n. Chr. - 200 n. Chr.
Begründung
Norisch-pann. Volutenornament; Formel Dis Manibus

Referenzen

Literatur
CSIR Ovilava 28; Illpron 944; Kremer, Grabbauten Kat. II 160
Online Literatur
EDCS-14400367
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/554
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2020-03-03 10:48:25 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.