Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

3157 Grabstele des Claudius Trophimus

1 2 3 4

1 © Budapest - Ungarische Akademie der Wissenschaften Neg.Nr. 75.378

2 3 © Szentendre - Ferenczi Károly Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2003

4 © Budapest - Ungarische Akademie der Wissenschaften Neg.Nr. 75.379

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
3157
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Szentendre (Pest, Ungarn)
Fundumstände
Római sánc utca 16, in spätröm. Grab XVII
Antiker Fundort / Provinz
Ulcisia Castra, Pannonia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Szentendre (Pest, Ungarn)
Museum
Ferenczi Károly Múzeum Szentendre
Inventarnummer
65.53.1
Information und Bilder zum Verwahrort
Lapidarium des Ferenczi Kàroly Mùzeum Szentendre

Objekt

Erhaltung
2 Bruchstücke, oben und unten abgebr.
Maße
Breite: 112 Höhe: erh 174 Tiefe: 022
Material
Kalkstein
Ikonographie
Im Hauptbild zwischen Säulen Kranz mit Tänien, darin Weinranke. Auf dem Rahmen des Schriftfeldes Efeuranke.
Inschrift
Cl(audio) Trophimo / ann(orum) LXXX / h(ic) s(itus) e(st) / coll(egium) fabr(um) / et cent(onariorum) pos(uit)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
collegium fabrum et centonariorum

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 150 n. Chr.
Begründung
Kranzdarstellung im Hauptbildfeld (zur Verzierung siehe: Aquincum)

Referenzen

Literatur
AE 1939, 0009; RIU 0897; Maróti, Steindenkmäler Szentendre 2003 Nr. 19
Online Literatur
HD022359
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/3157
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2018-06-23 17:51:04 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.