Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

2250 Porträtstele der Devogna

© Eisenstadt - Burgenländisches Landesmuseum, Foto: Ortolf Harl 2016 Jänner

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
2250
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Jois (Neusiedl am See [Bezirk], Burgenland, Österreich)
Fundumstände
Ried Joisauer, 1982 in spätröm. Steinplattengrab
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Eisenstadt (Burgenland, Österreich)
Museum
Landesmuseum Burgenland
Information und Bilder zum Verwahrort
Burgenländisches Landesmuseum

Objekt

Erhaltung
in 2 Teile zerschnitten, Relief tlw. abgeschlagen
Maße
Breite: erh 057 Höhe: 178 Tiefe: 020
Material
Kalkstein
Ikonographie
Einheimische Frau: sitzende Ganzfigur mit Pelzhut, Unter- und Obergewand mit breitem Gürtel, Fibeln, Umhang.
Inschrift
Cadaptis / Devogna / l(iberta) an(norum) LXXX / h(ic) est f(ili-) m(atri) p(osuit oder -osuerunt)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
filii (?)

Datierung

Jahr
70 n. Chr. - 120 n. Chr.
Begründung
Einheimische Tracht, einheim. Name, Bildtyp (sitzende Figur)

Referenzen

Literatur
FÖ 1982, 272; RÖ 1983/84, 386 Nr. 29; Diebold, Die römerzeitlichen Steindenkmäler des Eisenstädter Landesmuseums, Diss. Wien 1993 Kat. S. 55 Taf. 21; I. Weber-Hiden, in: Akten der 3. Österreichischen Römersteintagung, Hainburg a. d. Donau 2014, 223
Online Literatur
EDCS-32300623; HD074309; TM 406973
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/2250
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-09-03 08:00:48 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.