Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

2094 Grabaltar des Marcus Aurelius Ursinus

© Sankt Peter in Holz - Römermuseum Teurnia, Foto: Ortolf Harl 2002

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
2094
Objekt-Typ
Grabaltar

Fundort

Fundort
Sankt Peter in Holz / Lendorf (Spittal an der Drau, Kärnten, Österreich)
Fundumstände
1983 beim Aushub eines römischen Brunnens auf Parz. 1044/1
Antiker Fundort / Provinz
Teurnia, Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Sankt Peter in Holz / Lendorf (Spittal an der Drau, Kärnten, Österreich)
Museum
Römermuseum Teurnia
Inventarnummer
40
Information und Bilder zum Verwahrort
Römermuseum Teurnia

Objekt

Erhaltung
2 Fragmente, unten abgebr.
Maße
Breite: 062 Höhe: erh 059 Tiefe: 037
Material
Marmor
Inschrift
M(arco) Aurelio / Ursino veter(ano) / m(isso) h(onesta) m(issione) ex leg(ione) II / Ital(ica) ob(ito) ann(orum) LX / marit(o) optimo et Ael(io) Verano / et Iuniae Celates(!) / parentib(us) vivis / [A]elia Deivilla et / [Aurel]ii Ursina / [et ---]R[---
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
veteranus legionis
Errichter
coniux (fem.), filia

Datierung

Jahr
210 n. Chr. - 220 n. Chr.
Begründung
nach Glaser

Referenzen

Literatur
Glaser, PAR 34, 1984, 5; Glaser, Carinthia 1984, 17; Festschr. A. Betz 1985, 275; AE 1984, 0710; Illpron 474; Glaser, Teurnia 1992, 61 Nr. 40; Kremer, Grabbauten Kat. II 354; Petrovitsch, Legio II Italica, Forsch. in Lauriacum 13, 2006, 130
Online Literatur
HD001809; EDCS-14400172; TM 214576
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/2094
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2020-03-06 15:52:02 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.