Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

10299 Altar für Jupiter Teutanus

1 2 3

1 © Szekszárd - Wosinsky Mór Múzeum, Foto: Zoltán Ács 2019 April

2 3 © Szekszárd - Wosinsky Mór Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2000

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
10299
Objekt-Typ
Votivaltar

Fundort

Fundort
Bölcske (ursprünglich aus Budapest) (Tolna [Megye], Ungarn)
Fundumstände
aus dem Donaubett, sekundär im Kastell verbaut
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Bölcske (Tolna [Megye], Ungarn)
Museum
Soproni Sándor Lapidarium
Inventarnummer
18
Information und Bilder zum Verwahrort
Dr. Soproni Sándor Lapidarium Bölcske

Objekt

Erhaltung
Profile tlw. abgeschlagen, Überschreibung einer älteren Inschrift
Maße
Breite: 071 Höhe: 173 Tiefe: 055
Material
Kalkstein
Ikonographie
Volutenpolster (pulvini), zwischen den Voluten Dreiecksfeld mit Blatt.
Inschrift
I(ovi) O(ptimo) M(aximo) [Te]utano / pro salute / Im[p(eratoris)] Cae[es(aris)] / [M(arci) A]ur(eli [---] / [---]I[---] / [---]I[---]V[--- // [I(ovi)] O(ptimo) [M(aximo)] / Teutano pro salute / adque incolumitate / dd(ominorum) nn(ostrorum) M(arci) Aureli [[Carini]] et / M(arci) Aureli [[Numeriani]] Augg(ustorum) / totiusque domus divinae / eorum et civitatis Eravis/corum M(arcus) Aurelius Polideuces / aedilicius duumviralis v(ir) e(gregius) / [f]lamen et M(arcus) Aurel(ius) Cemes(us) / aedilicius duumviralis / equo publico quinquen/nales col(oniae) Aq(uincensium) dicave/runt III Idus Iunias / Impp(eratoribus) dd(ominis) nn(ostris) [[Carino]] II et [[Numeriano]] Augg(ustis) co(n)s(ulibus)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift
Funktion
aedilicius duumviralis, flamen, duumvir quinquennalis

Datierung

Phase
Soldatenkaiser
Jahr
284 n. Chr.
Begründung
Kaisertitulatur (11. Juni). Ältere Inschrift zwischen 200 und 250.

Referenzen

Literatur
AE 2003, 01420; Szabó - Tóth (Hrsg.), Bölcske 2003, 120 Nr.13 und S. 253; Fontes Pannoniae Antiquae 5, 2008, 136 Nr. 46; Tóth, E., CarnJb. 2009-2011, 87
Online Literatur
EDCS-30100906; HD045581; TM 195259
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/10299
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2019-09-05 17:38:04 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.