Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

9588 Grabstele der Clodia Arche

© Wien - Kunsthistorisches Museum, Foto: Dipartimento dei Beni Culturali, Laboratorio di Epigrafia e Papirologia dell'Università di Padova 2016/17

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Stele
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Monsélice (Padova [Provincia], Veneto, Italia)
Fundumstände
sekundär verbaut "sotto il portico della chiesa di San Giacomo", bis 1923 Smlg. Este - Catajo
Antiker Fundort / Provinz
Venetia et Histria (Regio X)

Verwahrort

Verwahrort
Wien (Wien [Bundesland], Österreich)
Museum
Wien - Kunsthistorisches Museum
Verwahrumstände
Antikensammlung, Depot
Inventarnummer
III 1148

Objekt

Erhaltung
zerbrochen, unten u. hinten abgebr., Kanten bestoßen, Akrotere abgebr.
Maße
Breite: 059 Höhe: erh 133 Tiefe: erh 016
Material
Kalkstein
Ikonographie
Tiere: im gerahmten Giebelfeld Gefäß mit hohem Fuß zwischen zwei Tauben, darüber Rosette (?). Pilastergerahmtes Bildfeld mit zwei Inschriftzeilen oben, darunter Rosette und Blattgirlande mit Tänien und kauernder Hase. Unterhalb profiliert gerahmtes Schriftfeld. Auf der rechten Nebenseite Ranken.
Inschrift
T(itus) Pomponenus / |(mulieris) l(ibertus) Gratus / Clodiae C(ai) [l(ibertae)] / Arche / t(estamento) f(ieri) [i(ussit)]
Kommentar
Grabaltar ?

Referenzen

Literatur
CIL 05, 02669; Noll, Inschr. 1986 Nr. 234; G. Tozzi, Le iscrizioni della collezione Obizzi, Roma 2017, 124 nr. L 72
Online Literatur
EDCS-04201718; EDR170055; TM 557072
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/9588
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2020-10-16 18:29:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.