Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

9092 Sarkophag des Marcus Aemilius Aurelianus

© Komárom - Klapka György Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2015 Oktober

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Sarkophag
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Komárom (Komárom-Esztergom, Magyarország - Ungarn)
Fundumstände
1978 südwestlich von Komárom
Antiker Fundort / Provinz
Brigetio, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Komárom (Komárom-Esztergom, Magyarország - Ungarn)
Museum
Komárom - Klapka György Múzeum
Verwahrumstände
Lapidarium Brigetionense (Igmándi eröd)
Inventarnummer
92.3.1
Information und Bilder zum Verwahrort
Komaróm - Klapka György Museum und Igmander Festung

Objekt

Erhaltung
Deckel fehlt
Maße
Breite: 213 Höhe: 074 Tiefe: 095
Material
Kalkstein
Inschrift
D(is) M(anibus) / M(arco) Aeml(io) Auriliano (!) q(uondam) / mil(iti) leg(ionis) I ad(iutricis) p(iae) f(idelis) ex adi(utore) offic/ici (!) cornicul(arii) legati st/ip(endiorum) XIII qui vixit an(nos) XXXI / M(arcus) Aemilius Fortunatus aug(ustalis) m(unicipii) Brig(etionensium) et Aurelia Candid/a parentes f(aciendum) c(uraverunt)
Funktion
miles legionis, cornicularius legati, augustalis municipii
Errichter
parentes
Buchstabenhöhe
9,5 cm, 4,5 cm, 5 cm

Datierung

Jahr
200 n. Chr. - 300 n. Chr.

Referenzen

Literatur
AE 1997, 01267; Kovács, Tituli Romani in Hungaria reperti, Suppl. 2005 Nr. 96; Borhy, Acta Archaeologica Brigetionensia I 5, 2006 Kat. 18
Online Literatur
EDCS-09500160; HD037897
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/9092
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2020-05-19 08:09:12 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.