Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

8816 Porträtstele des Valens und der Melania

1 2 3 4 5 6

1 3 5 6 © Zagreb - Arheoloski Muzej, Foto: Ortolf Harl 2013 November

2 4 © Zagreb - Arheoloski Muzej, Foto: Ortolf Harl 2003

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Stele
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Donji Cehi (Zagrebacka, Hrvatska)
Fundumstände
1989
Antiker Fundort / Provinz
Andautonia, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Zagreb (Zagreb [Grad], Hrvatska)
Museum
Zagreb - Arheoloski Muzej
Verwahrumstände
Lapidarium
Inventarnummer
KS-929

Objekt

Erhaltung
untere Ecken und Löwen tlw. abgebr.
Maße
Breite: 081 Höhe: erh 186 Tiefe: 022
Material
Kalkstein
Ikonographie
Auf den Giebelschrägen liegende Löwen mit Widderköpfen in den Pranken. Zwischen ihnen abgebrochenes Mittelmotiv (Kopf ?). Im Giebelfeld Gorgoneion zwischen Blättern, unterhalb Zwischenfries mit Spiralranke. Hauptbild von glatten Säulen mit Blattkapitellen flankiert. Brustbilder einer Familie (Ehepaar mit erwachsener Tochter und kleinem Sohn) : links einheimische Frau mit Haube, Untergewand und Umhang, Halsreif, an der rechten Schulter große Kniefibel. In der Mitte ebenso gekleidete einheimische Frau (Tochter) mit Halsreif mit Lunula und Scheibenfibel, die den Umhang unter der Brust zusammenhält. Rechts bärtiger Mann mit Ärmeltunica und Mantel, in den Händen Peitsche. Vor den Frauen kleiner Knabe. Zwischenfries mit Blütenranke, darunter Inschrift, von glatten Pilastern mit Blattkapitellen gerahmt. Auf dem unteren Rahmen eingeritztes Schuppenmuster.
Inschrift
D(is) M(anibus) / Valens et / Melania / Caeserni Aviti / servi sibi et / Valentinae an(norum) XX / et Donico an(norum) II / filiis karissimi[s]
Errichter
parentes (sibi et)

Datierung

Phase
Antoninisch-Severisch
Jahr
130 n. Chr. - 170 n. Chr.

Referenzen

Literatur
AE 2002, 01125; zu den Caesernii: Sasel, Opera selecta 1992, 54 (Ziva antika 10, 1960, 201 ff.); B. Migotti, Archaeologia Adriatica 2, 2009, 453-465; J. Mander, Portraits of Children on Roman Funerary Monuments 2013, 293 Nr. 637; B. Migotti, Saxa loquuntur. Roman Epitaphs from North-Western Croatia 2017, 37; B. Migotti - M. Sasel Kos - I. Radman-Livaja, Roman Funerary Monuments of South-Western Pannonia, Archeopress 2018, 88 nr. 6; O. Harl, in: Studia honoraria achaeologica (Festschr. M. Sanader) 2020, 157 ff.
Online Literatur
HD046270; EDCS-30101116; TM 197146
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/8816
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2021-04-04 09:07:35 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.