Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

8590 Fragment eines Mithras-Reliefs

1 2

1 © Darmstadt - Hessisches Landesmuseum, Foto: Ortolf Harl 2005

2 © Dieburg - Museum Schloss Fechenbach (Kopie), Foto: Ortolf Harl 2016 November

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
8590
Objekt-Typ
Relief
Denkmal-Typ
Heiligtum /Tempel

Fundort

Fundort
Dieburg (Darmstadt - Dieburg, Hessen, Deutschland)
Fundumstände
in den 80er-Jahren des 19. Jhs. in der Frankfurter Straße
Antiker Fundort / Provinz
Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Darmstadt (Kopie im Museum Dieburg) (Darmstadt [Kreisfreie Stadt], Hessen, Deutschland)
Museum
Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Verwahrumstände
Inventarnummer
II.A.17

Objekt

Erhaltung
nur rechte obere Ecke erhalten
Maße
Breite: erh 029 Höhe: erh 023 Tiefe: 007
Material
Sandstein
Ikonographie
Mythos (Mithras) : oben horizontaler Streifen mit Büsten von Wochengöttern (drei erhalten). Darunter noch Teil des Bogenrahmens der Stiertötung, Rahmenleiste mit Tierkreiszeichen. Im Zwickel rechts oben Blattmotiv.

Referenzen

Literatur
Vermaseren 1271; Matijevic - Wiegels, Saalburg Jahrbuch 54, 2004, 236 Nr. A 19
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/8590
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2020-05-17 18:50:35 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.