Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

8573 Reliefblock (Sockel eines Götterstandbildes ?)

© Darmstadt - Hessisches Landesmuseum, Foto: Ortolf Harl 2005

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
8573
Objekt-Typ
Statuenbasis

Fundort

Fundort
Groß-Gerau (Groß-Gerau [Kreis], Hessen, Deutschland)
Fundumstände
30er-Jahre des 19.Jhs., Flur Auf der Esch
Antiker Fundort / Provinz
Germania Superior

Objekt

Erhaltung
0ben und unten abgeschnitten, Kanten verbr.
Maße
Breite: 132 Höhe: erh 060 Tiefe: erh 028
Material
Sandstein
Ikonographie
Mythische Figuren : Vorderseite durch senkrechte ornamentierte Leisten in drei Felder geteilt. In der Mitte schlangenfüßiger Gigant mit stützend zum oberen Rahmen erhobenen Händen und aufwärts gewandtem Kopf. Inschrift zu beiden Seiten des Oberkörpers. Links Victoria im Chiton mit Überschlag und entblößter rechter Brust, im linken Arm Palmzweig, in der Rechten Kranz. Rechts Mars mit Helm, Panzer mit Streifenschurz und Stiefeln, auf der linken Schulter Mantel, in der Rechten Lanze, die Linke fasst den Schildrand, über den das Mantelende fällt. Auf der linken Nebenseite unten auf dem Boden sitzender nackter Knabe (Genius , Erot) in Rückenansicht mit zurückgelegtem Kopf, der mit der erhobenen Rechten nach ? greift. Oberhalb rundes Postament über Akanthusblättern, darauf stehende nackte Figur (Genius ?). Auf der rechten Nebenseite unten laufender nackter Knabe mit Mantel über den Schultern, zwischen den Beinen Delphin (?). über seinem Kopf Akanthusblattkelch und rundes Postament mit nach rechts gewandtem nackten Knaben, der sich zu einem Helm beugt, unter dem sich eine Schlange ringelt.
Inschrift
Xysticus scalps/it

Referenzen

Literatur
Baatz - Herrmann, Die Römer in Hessen 1982, 323 Abb. 259; F. Blanchard, Jupiter dans le Gaules et les Germanies (Rennes 2015), 38; CIL 13, 06428
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/8573
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2018-05-29 19:49:51 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.