Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

7659 Minerva

© Stuttgart - Württembergisches Landesmuseum, Foto: Ortolf Harl 2006

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
7659
Objekt-Typ
Statuette mit Votivinschrift

Fundort

Fundort
Öhringen (Hohenlohekreis, Baden-Württemberg, Deutschland)
Fundumstände
1861 beim Bahnbau (Kultbezirk in der Zivilsiedlung)
Antiker Fundort / Provinz
Vicus Aurelianus, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Aalen (Leihgabe des WLM Stuttgart) (Ostalbkreis, Baden-Württemberg, Deutschland)
Museum
Limesmuseum Aalen
Inventarnummer
RL 378 - 29

Objekt

Erhaltung
Kopf u. beide Arm abgebr.
Maße
Höhe: erh 085
Material
Sandstein
Ikonographie
Mythische Figur: stehende Minerva in Chiton und Mantel, der die Ägis mit Gorgoneion halb verdeckt. Querrechteckige Basis mit vorspringender Sockel- und Deckplatte;
Inschrift
In h(onorem) d(omus) d(ivinae) vicanis Aurel(ianensibus) si/gnum Minervae suo / impendio restituit Faus/tius <F=E>aventius quaestor / Lupo et Maximo co(n)s(ulibus)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift

Datierung

Phase
Severisch
Jahr
232 n. Chr.
Begründung
Konsuldatierung

Referenzen

Literatur
CIL 13, 06541 (4, p 100); Dessau 07098; Die Römer in Baden-Württemberg 1986, 464; Der Soldat und die Götter, Schriften des Limesmuseums Aalen 56, 2004, 38
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/7659
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.