Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

7254 Meilenstein mit Inschriften der Kaiser Septimius Severus, Caracalla und Julian

1 2 3 4

1 © Traunstein - Heimathaus

2 3 4 © CC-BY-SA 3.0 (Foto: A. Romm, übergeben von E. Ernst), Foto: 2015 Okt.

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
7254
Objekt-Typ
Meilenstein

Fundort

Fundort
Gstadt am Chiemsee (?) (Rosenheim, Bayern, Deutschland)
Fundumstände
1778 in der Martinskapelle auf Herrenchiemsee. 1913 in Schalchen bei Gstadt entdeckt.
Antiker Fundort / Provinz
Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Seebruck / Seeon-Seebruck (früher in Traunstein) (Traunstein [Kreis], Bayern, Deutschland)
Museum
Römermuseum Bedaium

Objekt

Erhaltung
oben und unten abgebr.
Maße
Breite: 050 Höhe: erh 117
Material
Kalkstein (Untersberger Marmor)
Inschrift
Imp(eratori) Caes(ari) L(ucio) Septimio Severo / Pio Pertinaci Aug(usto) Arab(ico) Adiab(enico) / Parth(ico) Brit(annico) pont(ifici) max(imo) [trib(unicia) pot(estate) III] / imp(eratori) VII co(n)s(uli) II p(atri) p(atriae) proco(n)s(uli) [et] Imp(eratori) [C]a[es(ari) M(arco)] / Aurel(io) Antonino [Pio Fel(ici) Aug(usto)] / Part(hico) Brit(tannico) max(imo) Germ(anico) / max(imo) trib(unicia) pote(state) XIII imp(eratori) IIII co(n)s(uli) IIII / p(atri) p(atriae) proco(n)s(uli) fortis(simo) / principi domino in[d(ulgentissimo)] / XXXVI // Ob com/munem domin(um) / et Imp(eratorem) nostri(!) / Fl(avium) Cl(audium) Iulian(um) / victor(em) ac trium(phatorem) / semper Aug(ustum) / [------] / [------] / [------] / XXXVI // --- ] / [---]ECR[---] / [---]NDI / [---] / [ab Iuvavo] m(ilia) p(assuum) XXXVI // ---] / felicis(simo) / [pr]inci[pi ---] / [---
Inschrift-Typ
Meilensteininschrift

Datierung

Jahr
195 n. Chr. - 363 n. Chr.
Begründung
Kaisertitulaturen. Der Meilenstein wurde viermal beschriftet: 195/213, 361-363, im 3. Jh. und ?

Referenzen

Literatur
CIL 17-04-01, 00100; AE 1914, 00288; Vollmer, Inscriptiones Baivariae Romanae 479 A; Illpron 01523, 1524
Online Literatur
HD021608
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/7254
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2018-03-08 17:25:34 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.