Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

716 Porträtstele der Aicca

1 2 3 4 5 6

1 2 3 4 © Budapest - Magyar Nemzeti Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2006 - Nachbearbeitung April 2020

5 6 © Budapest - Magyar Nemzeti Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2008

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
716
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Sárisáp (Komárom-Esztergom, Ungarn)
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Budapest VIII (Ungarn)
Museum
Magyar Nemzeti Múzeum
Verwahrumstände
Lapidarium
Inventarnummer
76.1901
Information und Bilder zum Verwahrort
Magyar Nemzeti Múzeum <Nationalmuseum>

Objekt

Erhaltung
oben verbr.
Maße
Breite: 060,5 Höhe: 166 Tiefe: 032
Material
Kalkstein
Ikonographie
Einheimische Frau. In Bogennische auf Lehnsessel sitzende Ganzfigur: Haube, Fibeln, Torques, Armbänder, in der Rechten offenes Kästchen, in der Linken Frucht.
Inschrift
Aicca Cansali f(ilia) / Asalia an(n)oru/m XL Racio uxo/ris suae titulum / pos(u)it
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
coniux

Datierung

Jahr
70 n. Chr. - 150 n. Chr.
Begründung
Einheim. Name u. Tracht; Typ sitzende Frau

Referenzen

Literatur
RIU 0769; Hampel 1908 Taf. 23 Nr. 36; Schober, Grabst. Nr. 152; Barkóczi, Brigetio 1944 Taf. I 5; Garbsch 1965 Nr. 144; Nagy M., Lapidárium 2007, 23 Kat. Nr. 6; U. Rothe, ÖJh 81, 2012, 195 Fig. 43d rechts
Online Literatur
EDCS-09900328; HD038309; TM 196573
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/716
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-05-06 08:08:34 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.