Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

7095 Grabstele des Secundus Agricola

© siehe CSIR Deutschland II 11

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
7095
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Wiesbaden (Wiesbaden [Kreis], Hessen, Deutschland)
Fundumstände
1842 Kranzplatz
Antiker Fundort / Provinz
Aquae Mattiacorum, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Wiesbaden (Wiesbaden [Kreis], Hessen, Deutschland)
Museum
Stadtmuseum Wiesbaden
Verwahrumstände
Depot
Inventarnummer
Slg. Nassauischer Altertümer 217

Objekt

Erhaltung
oben abgebr., verrieben
Maße
Breite: 061 Höhe: 161 Tiefe: 020
Material
Sandstein
Ikonographie
Im Giebel Reste von Blattornament, auf den Ecken Voluten mit Rosetten. Untere Rahmenleiste mit tordiertem Band;
Inschrift
D(is) M(anibus) / memoriae Se/cundi Agri/col(a)e negoti/atori artis / cretariae A/gricolia Ag/rip(p)ina filia / patri pientis/simo f(aciendum) c(uravit)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
negotiator artis cretariae
Errichter
filia

Datierung

Phase
Severisch
Begründung
nach Mattern

Referenzen

Literatur
CIL 13, 07588; Mattern, CSIR Deutschland II, 11 Nr. 6; Faust, Die Grabstelen des 2. und 3. Jahrhunderts im Rheingebiet 1998 Nr. 308
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/7095
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.