Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

6899 Altar für Jupiter, Apollo, Aesculap, Salus und Fortuna

1 2 3 4 5 6 7

1 2 5 © Aschaffenburg - Stiftsmuseum, Foto: Ortolf Harl 2005

3 6 7 © Obernburg - Römermuseum (Kopie), Foto: Ortolf Harl 2004

4 © Aschaffenburg - Stiftsmuseum, Foto: Alexander Reis

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Votivaltar
Inschrift-Typ
Votiv / Kultinschrift

Fundort

Fundort
Obernburg am Main (Miltenberg [Kreis], Bayern, Deutschland)
Fundumstände
Hauptstraße 234
Antiker Fundort / Provinz
Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Aschaffenburg (Kopie im Römermuseum Obernburg) (Aschaffenburg [Kreis], Bayern, Deutschland)
Museum
Aschaffenburg - Stiftsmuseum
Verwahrumstände
Inventarnummer
185

Objekt

Erhaltung
Bekrönung vorn abgeschlagen
Maße
Breite: 044 Höhe: 103 Tiefe: 030
Material
Sandstein
Ikonographie
Auf der linken Nebenseite Füllhörner mit Pinienzapfen, dazwischen Büste, darunter runde Scheibe (Globus) über Blattornament.
Auf der rechten Nebenseite mythische Figur : auf Podest stehender Neptun, auf der Rechten Delphin, darunter Seegreif, in der Linken Dreizack.
Inschrift
I(ovi) o(ptimo) m(aximo) // Apollini et Aes/culapio Saluti / Fortunae sacr(ibus) / pro salute L(ucii) Pe/troni Florenti/ni praef(ecti) coh(ortis) IIII / Aq(uitanorum) eq(uitatae) c(ivium) / R(omanorum) M(arcus) Ru/brius Zosimus / medicus coh(ortis) s(upra) s(criptae) / domu Ostia / v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aetus) m(erito)
Funktion
praefectus cohortis, medicus cohortis

Datierung

Jahr
70 n. Chr. - 150 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 13, 06621; AE 1903, 00382; Espérandieu, Recueil général des bas-reliefs, statues et bustes de la Germanie romaine 1931, 200 Nr. 323; Castritius - Clauss - Hefner, Beiträge zur Erforschung des Odenwaldes 2, 1977, 237 ff. Nr. 31; Steidl (Hrsg.), Welterbe Limes - Roms Grenze am Main 2008, 51 Abb. 37. S. 85 Abb. 73. S. 90 Abb. 79; CSIR Deutschland II, 13, Nr. 175; A. Reis, Bericht d. Bayerischen Bodendenkmalpflege 54, 2013, 171 Nr. 30; A. Ferlut, Le culte des divinités féminines en Gaule Belgique et dans les Germanies 2, 2022, 410 nr. 167
Online Literatur
HD031671; EDCS-11000655; TM 210632
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/6899
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2022-12-21 15:50:17 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.