Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

6889 Dreigötterstein

© Aschaffenburg - Stiftsmuseum, Foto: Ortolf Harl 2005

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
6889
Objekt-Typ
Säulenbasis
Denkmal-Typ
Jupiter-Säule

Fundort

Fundort
Aschaffenburg (Aschaffenburg [Kreis], Bayern, Deutschland)
Fundumstände
im Turm der Stiftskirche
Antiker Fundort / Provinz
Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Aschaffenburg (Aschaffenburg [Kreis], Bayern, Deutschland)
Museum
Stiftsmuseum Aschaffenburg
Inventarnummer
188

Objekt

Erhaltung
stark verwittert, Inschrift mittelalterlich (1.Hälfte 13.Jh.)
Maße
Breite: 060 Höhe: 088
Material
Sandstein
Ikonographie
Mythische Figur (Ceres, Mars, Victoria). Ceres: in Chiton und Mantel, in der Linken Früchte (?), in der Rechten Ähren (?). Mars: nackt (?) in Rückenansicht, Schrittstellung nach links, in der Linken kleiner Rundschild, in der Rechten Schwert, Helm mit Helmbusch. Victoria: Mantel um Hüften und Beine, linker Fuß auf Globus, in der Linken Rundschild, auf den die Rechte schreibt.
Inschrift
Ramung me fecit

Referenzen

Literatur
Steidl (Hrsg.), Welterbe Limes - Roms Grenze am Main 2008, 256 Abb. 273; A. Reis, Bericht d. Bayerischen Bodendenkmalpflege 54, 2013, 159 Nr. 2
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/6889
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2019-09-07 08:06:36 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.