Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

635 Porträtstele des Cateius und Verecundus

© Wien - Kunsthistorisches Museum, Foto: Ortolf Harl 2019 Dezember

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Stele
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Vösendorf (Mödling [Bezirk], Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
im 16.Jh. an der Pfarrkirche
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Wien (Wien [Bundesland], Österreich)
Museum
Wien - Kunsthistorisches Museum
Verwahrumstände
Antikensammlung, Depot
Inventarnummer
III 138

Objekt

Erhaltung
bestoßen
Maße
Breite: 058 Höhe: 178 Tiefe: 018
Material
Kalkstein
Ikonographie
Unter Bogen auf Säulen mit Spiralkanneluren unbekleidete Büsten von zwei bartlosen Männern (Ahnenbilder). In den Zwickeln über dem Bogen Blattrosetten.
Inschrift
Cateius / Scali f(ilius) et / Verecund/us Catei f(ilius) / h(ic) s(iti) s(unt) / Apia Cuma / patri suo et / fratri posui(t)
Errichter
filia, soror

Datierung

Jahr
70 n. Chr. - 100 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 03, 04582; Schober, Grabst. Nr. 266; CSIR Vindobona 38; Vindobona 1977, 203 Kat. Nr. S 107; Noll, Inschr. 1986 Nr. 311
Publikationen
HARL Ortolf, Die Stellung der Frau bei den einheimischen Stämmen Nordpannoniens. Eine sozial- und kunstgeschichtliche Studie, Budapest Régiségei 30, 1993 (Festschrift für Klára Póczy) 7–37
Online Literatur
EDCS-28800140; HD074106; TM 407921
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/635
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2022-04-28 16:35:05 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.