Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

6237 Altar für Mithras

© München - Archäologische Staatssammlung (CSIR Deutschland I 1)

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Votivaltar
Inschrift-Typ
Votiv / Kultinschrift

Fundort

Fundort
Höglwörth / Anger (Berchtesgadener Land, Bayern, Deutschland)
Fundumstände
1834 im ersten Stock des hinteren Torturmes
Antiker Fundort / Provinz
Noricum

Verwahrort

Verwahrort
(früher München, Nationalmuseum)
Verwahrumstände
zerstört
Inventarnummer
IV 750

Objekt

Maße
Breite: 040 Höhe: 106 Tiefe: 027
Material
Kalkstein (Untersberger Marmor)
Ikonographie
Eckakrotere mit Palmetten, dazwischen Gorgoneion (?) und Ranken.
Inschrift
D(eo) I(nvicto) M(ithrae) / pro salute / M(arci) Lol(li) Prisci / p(atroni) b(ene merentibus) Ia(n)u(a)r(ius) / Lupercus / lib(erti)
Kommentar
Vgl. Nr. 4937 und 4443

Referenzen

Literatur
CIL 03, 05592; CIL 03, 11774; Vollmer, Inscriptiones Baivariae Romanae 1915, 37; CSIR Deutschland I,1 Nr. 494; Illpron 1525; I. Weber-Hiden, in: Archaeo Plus 7, Salzburg 2014, 317; F. Harl, in: Hochtor und Glocknerroute, ÖAI Sonderschriften 50, 2014, 307 Nr. 22
Publikationen
HARL Friederike, Italische Familien zwischen Aquileia und Iuvavum, in: O. HARL (Hg.) Hochtor und Glocknerroute. Ein hochalpines Passheiligtum und 2000 Jahre Kulturtransfer zwischen Mittelmeer und Mitteleuropa, Sonderschriften des Österreichischen Archäologischen Instituts 50 (Wien 2014) 301–311
Online Literatur
HD042438; EDCS-14500894
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/6237
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2020-03-10 18:39:18 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.