Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

5832 Grabstele des Lucius Tinnavius Robia

© Innsbruck - Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Foto: Ortolf Harl 2003

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
5832
Objekt-Typ
Stele
Kommentar
Literaturhinweise von A. Höck

Fundort

Fundort
Riva del Garda (Trentino, Trentino - Alto Adige (Südtirol), Italien)
Fundumstände
Monte Brione
Antiker Fundort / Provinz
Venetia et Histria (Regio X)

Verwahrort

Verwahrort
Innsbruck (Tirol, Österreich)
Museum
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Inventarnummer
U 8.653

Objekt

Erhaltung
im Feld des Sockelbildes Grabinschrift von 1889
Maße
Breite: 088 Höhe: 177 Tiefe: 027
Material
Marmor
Ikonographie
Profilierter Rahmen, oben Bogenabschluss, unten gerahmtes Feld (abgemeißeltes Sockelbild ?).
Inschrift
L(ucio) Tinnavio / Robiae VI viro / Brixiae / L(ucius) Tinnavius Quart(us) / et Lubiamus filii / fac(iendum) cur(averunt)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
Sevir
Errichter
filii

Referenzen

Literatur
AE 1977, 00302; L. de Campi, Atti della i. r. Accademia di scienze lettere ed arti degli Agiati in Rovereto, ser. III, 17, 321; von Wieser, Zeitschrift des Ferdinandeums 59, 1915, 306–309; Pasquale Chisté, Epigrafi Trentine dell’ etá Romana, Societá Museo Civico Rovereto 75, Calliano 1971, 209 Nr. 167 Fig. 143; A. Höck, 1916: Grabstein, in: E. Hastaba (Red.), CD-ROM – 180 Jahre Sammellust. 180 Jahre Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck 2003
Online Literatur
HD014864; EDR076833; TM 123287
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/5832
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-09-09 11:24:58 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.