Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

5218 Altar für Liber Pater und Libera

© Százhalombatta - Matrica Múzeum, Foto: Ortolf Harl 1998

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
5218
Objekt-Typ
Votivaltar

Fundort

Fundort
Erd (Pest, Ungarn)
Fundumstände
1990 in Ofalu
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Százhalombatta (Pest, Ungarn)
Museum
Matrica Múzeum
Verwahrumstände
? (im April 2008 nicht im Museum)
Inventarnummer
94.11.3

Objekt

Erhaltung
stark verwittert, Profil der Deckplatte tlw. abgeschlagen
Maße
Breite: 041 Höhe: 098 Tiefe: 031
Material
Kalkstein
Ikonographie
Bekrönung: zwischen vier Eckakroteren mit stilisierten Palmetten kelchförmige Gefäße mit niedrigem Fuß. Darunter auf der Vorderseite erste Zeile der Inschrift. Auf dem Rand der Deckplatte Blattfries;
Inschrift
Lib(ero) P(atri) et Lib(erae) // voverat hanc / aram Ulpius / Baccho Marinus / vet(eranus) ex tess(erario) leg(ionis) I ad(iutricis) / pro sal(ute) sua suorumq(ue) / omnium et nunc / solvit laetus cum / honore sacrorum / Albino II et Aemil[i]// ano [co(n)s(ulibus)]
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift
Funktion
veteranus ex tesserario legionis

Datierung

Phase
Severisch
Jahr
206 n. Chr.
Begründung
Konsuldatierung

Referenzen

Literatur
Szazhalombatta törtenete 1993/94, 33 Nr. 15; RIU 6 Nr. 1351; Alföldy, Specimina Nova 16, 2000, 48 Nr. 2;
AE 1993, 1304
Online Literatur
HD031828
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/5218
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2017-05-09 09:07:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.