Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

4497 Grabaltar der Maximia Maxima

1 2 3 4 5

1 2 © München - Archäologische Staatssammlung, Foto: Ortolf Harl 2008

3 4 5 © SRI Projekt – Universität Salzburg, Photo C. Hemmers / St. Traxler

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
4497
Objekt-Typ
Grabaltar

Fundort

Fundort
Obing (Traunstein [Kreis], Bayern, Deutschland)
Fundumstände
1814 im Friedhof als Weihwasserbecken
Antiker Fundort / Provinz
Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Grünwald (München [Kreis], Bayern, Deutschland)
Museum
Burgmuseum Grünwald
Inventarnummer
IV 747

Objekt

Erhaltung
Aufsatz u. Sockel abgearbeitet
Maße
Breite: 050 Höhe: erh 086 Tiefe: 044
Material
Kalkstein (Untersberger Marmor)
Ikonographie
gerahmtes Schriftfeld, auf den Nebenseite gerahmte leere Felder mit flachem Bogen an der Oberseite
Inschrift
---] / Maximiae / P(ubli) fil(iae) Maxima[e] / obi(tae) an(norum) XXX[V] Iul(ia) A[v]/ita mater f(aciendum) [c(uravit)]
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
mater

Referenzen

Literatur
CIL 03, 05586; Vollmer, Inscriptiones Baivariae Romanae 31; Obermayr, Römersteine zwischen Inn und Salzach (Freilassing 1974) 91-94; Illpron 01535
Online Literatur
HD042394
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/4497
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2018-05-19 18:59:47 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.