Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

4472 Inschrift vom Grabbezirk der Cultores des Genius municipii Aguntii

© Innsbruck - Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Foto: Ortolf Harl 2003

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
4472
Objekt-Typ
Titulus
Denkmal-Typ
Grabbezirk

Fundort

Fundort
Dölsach (Lienz [Bezirk], Tirol, Österreich)
Fundumstände
1882 im Stribacher Auwald oberhalb des Grabungsgeländes, in einer Mauer verbaut (in situ ?)
Antiker Fundort / Provinz
Noricum

Objekt

Erhaltung
bestoßen, 3. Zeile eradiert
Maße
Breite: 073 Höhe: 060 Tiefe: 014
Material
Marmor
Inschrift
Locus / sepulturae / cultorum / Geni(i) municipi(i) Agunt(ensium) / Secundus Ant(oni) Pud(entis) / titulum s(upra) s(cripti) m(unicipii) c(ultoribus) d(onum) d(edit) // Iuc[undus ---]
Varianten
CIL:
Locus / sepulturae / cultorum / Geni(i) municipi(i) Agunt(ensium) / Secundus Ant(oni) Pud(entis) / titulum s(upra) s(cripti) m(unicipii) c(ultoribus) d(onum) d(edit) / Iuc[undus ---]

/ Secundus Ant(onius) Pud(ens) / titulum s(umptu) s(uo) m(emoriae) c(ausa) d(ono) d(ederunt)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
cultores Genii municipii

Referenzen

Literatur
CIL 03, 11485; Alzinger, Aguntum und Lavant 1985, 76 Nr. 4; Illpron 01039; Wedenig, Epigraph. Quellen zur städt. Administration in Noricum 1997, 100 Nr. A 2; Walde - Grabherr, Aguntum 2007, 157 Nr. 20
Online Literatur
HD057637; EDCS-14600048; TM 216261
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/4472
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-09-09 11:19:22 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.