Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

3823 Porträtstele der Apuleia Paula

© Pécs - Janus Pannonius Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2006

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
3823
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Zala (Ungarn)
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Pécs (Baranya, Ungarn)
Museum
Janus Pannonius Múzeum Pécs
Verwahrumstände
Schausammlung
Inventarnummer
1226

Objekt

Erhaltung
bestoßen
Maße
Breite: 081 Höhe: 168 Tiefe: 014
Material
Kalkstein
Ikonographie
Im Hauptbild Familie: zwischen Säulen mit Spiralkannelluren Brustbilder von Mutter und Sohn. Links Frau: Frisur der Otacilia Severa, Tunica, Mantel mit Borte, Torques, in den Händen Früchte. Rechts Mann: bartlos, Tunica, Toga.
Schriftfeld zwischen Säulen mit Ranken.
Inschrift
Apul(eiae) Paulae / an(norum) LXX et Annio / Florentino / fil(io) eius an(norum) XXX / [L]uc(ilius) Spectat/us heres ex vol(untate) / testamenti posuit
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
heres

Datierung

Phase
Severisch-Soldatenkaiser
Jahr
200 n. Chr. - 250 n. Chr.
Begründung
Frisur der Frau

Referenzen

Literatur
Fülep 1963 Abb. 15; Mócsy, Arch.Ert. 103, 1976, 29; Barkóczi, Alba Regia 22, 1985 Taf. VII 2; CSIR Salla 24; Alföldi-Rosenbaum, Festschrift Fitz 1996, 112 Nr. 2; Kovács, Tituli romani in Hungaria reperti, Suppl. 2005 Nr. 68
Online Literatur
EDCS-27900159; HD037864; TM 196446
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/3823
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-06-25 19:05:59 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.