Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

368 Fragment der Grabstele des Aelius Iustus

© CC-BY-SA 3.0, Foto: Ortolf Harl 2005

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
368
Objekt-Typ
Stele
Kommentar
vor 1940 (im Stift Göttweig) besser erhalten

Fundort

Fundort
Mautern (Krems, Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
1824 östlich von Mautern, in spätröm. Grab
Antiker Fundort / Provinz
Favianis, Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Mautern (Krems, Niederösterreich, Österreich)
Museum
Römermuseum Favianis-Sankt Severin
Inventarnummer
AN 6415 - 6417

Objekt

Erhaltung
Fragment mit linkem Rand
Maße
Breite: erh 068 Höhe: erh 075 Tiefe: 018
Material
Sandstein
Ikonographie
Im Giebel (nicht mehr erhalten) sitzende Figur.
Im Zwischenfries Jagdszene: Reiter im Galopp mit erhobenem Speer, hinter ihm Hund, vor ihm Wild und Baum. Am linken Rand zwei Delphine. Früher am rechten Rand noch ein Baum und zwei Delphine erhalten;
Inschrift
D(is) M(anibus) / Ae(lio) Iusto [---] / an(norum) XX[---] / [f(ilius?)] f(aciendum) c(uravit)
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Datierung

Jahr
125 n. Chr. - 175 n. Chr.
Begründung
Formel "Dis Manibus"; Name

Referenzen

Literatur
CIL 03, 05656, 11797; CSIR Aelium Cetium 36; Pochmarski, RÖ 26, 2003, 121 Abb. 7
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/368
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.