Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

349 Porträtstele des Candidus und der Novena

1 2 3 4 5 6

1 2 © Sankt Pölten - Stadtmuseum, Foto: Ortolf Harl 2002

3 4 5 6 © Sankt Pölten - Stadtmuseum, Foto: Ortolf Harl 2019 Mai

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
349
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Sankt Pölten (Sankt Pölten-Land, Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
Klosterg.-Ofnerg., sekundär verbaut
Antiker Fundort / Provinz
Aelium Cetium, Noricum

Verwahrort

Verwahrort
Sankt Pölten (Sankt Pölten-Land, Niederösterreich, Österreich)
Museum
Stadtmuseum Sankt Pölten
Inventarnummer
415

Objekt

Erhaltung
stark verrieben, rechte Kante abgeschlagen
Maße
Breite: 090 Höhe: 165 Tiefe: 026
Material
Marmor
Ikonographie
Im Hauptbild in Bogennische Brustbilder eines Ehepaares. Links einheimische Frau: Haube, Umhang, Torques. Rechts Mann: bärtig, Tunica, Mantel. Schriftfeld zwischen Säulen.
Inschrift
Candido / Tassarn(i) / f(ilio) an(norum) LXX et / Novenae / Camuli f(iliae) / p(arentibus) f(ilii) f(ecerunt)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
filii

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 130 n. Chr.
Begründung
Tracht; einheimische Namen (peregrini)

Referenzen

Literatur
CIL 03, 13530; CSIR Aelium Cetium 17; Illpron 00895; Scherrer, Archäol. Bausteine 40 F 30 Taf. 7/2
Online Literatur
HD065375; EDCS-14600336; TM 216527
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/349
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-05-20 18:31:03 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.