Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

3488 Sarkophag der Valeria Lucilla

© Komárno - Museum für das Donaugebiet, Foto: Ortolf Harl 2002

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
3488
Objekt-Typ
Sarkophag

Fundort

Fundort
Szöny (Komárom-Esztergom, Ungarn)
Fundumstände
1913
Antiker Fundort / Provinz
Brigetio, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Komárno (Komárno [Okres], Nitriansky, Slowakei)
Museum
Museum für ungarische Kultur und das Donaugebiet Komárno
Verwahrumstände
Lapidarium in Bastion VI der Festung
Inventarnummer
II 2847
Information und Bilder zum Verwahrort
Museum für das Donaugebiet, Lapidarium in Bastion VI der Festung Komárno

Objekt

Erhaltung
bestoßen
Maße
Breite: 181 Höhe: 101 u. 030 Tiefe: 085
Material
Kalkstein
Ikonographie
Dachförmiger Deckel mit glatten Akroteren, Schriftfeld eingetieft.
Inschrift
D(is) M(anibus) // Valeri(a)e Lucill(a)e q(uondam) q/uae vixit ann(os) XL / Aurel(ius) Martia/lis naucler(us) port[u]s / [Mis]eni coniu[g]i / ca[r]issim(a)e f(aciendum) c(uravit)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
nauclerus
Errichter
coniux

Datierung

Phase
Severisch-Soldatenkaiser
Jahr
230 n. Chr. - 260 n. Chr.
Begründung
nach Lörincz (op.cit.)

Referenzen

Literatur
Ceska - Hosek, Inschr. Slowakei 1967 Nr. 39; RIU 0595; Mráv, Münst. Beitr. z. ant. Handelsgesch. XVIII, 1999, 73; Harl - Lörincz, Führer Komarno 2002 Nr. 28
Online Literatur
HD039566
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/3488
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2018-06-28 17:59:54 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.