Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

3421 Sarkophag des Publius Aelius Mercator

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 © Komárom - Klapka György Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2015 Oktober

16 17 © Komárom - Klapka György Múzeum, Foto: Ortolf Harl 1998

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Sarkophag
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Szöny (Komárom-Esztergom, Ungarn)
Fundumstände
1928 südl. vom Lager in spätantikem Grab
Antiker Fundort / Provinz
Brigetio, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Komárom (Komárom-Esztergom, Ungarn)
Museum
Klapka György Múzeum
Verwahrumstände
Lapidarium Brigetionense (Igmándi eröd)
Inventarnummer
73.96.1 und 73.96.2
Information und Bilder zum Verwahrort
Klapka György Museum und Igmander Festung in Komárom

Objekt

Erhaltung
rechter Akroter des Deckels abgebr.
Maße
Breite: 219 u. 186 Höhe: 079 u. 035 Tiefe: 104
Material
Kalkstein
Ikonographie
Deckel: In der Mitte der Vorderseite halbrundes Bildfeld mit Brustbildern einer Familie. Links Frau mit Scheitelzopf. Rechts Mann: bärtig, Sagum, Fibel. Vorn zwei Kinder. Am Deckelrand gerahmter Fries mit Werkzeugen (Säge, Winkel). Im Eckakroter Delphin.
Auf der Vorderseite des Kastens Schriftfeld zwischen Nischen mit Giebel, darin jeweils Ganzfigur eines Soldaten: bärtig, kurze Ärmeltunica, Gürtel mit Ringschnalle, Hosen, Sagum, Scheibenfibel. Der Mann links hält in der Rechten einen Maßstab (?), in der Linken ein Beil, der Mann rechts in der Linken einen Stab mit Knauf (Beneficiarierlanze ?).
Inschrift
P(ublio) Ael(io) Mercatori q(uondam) immu/ni caeriarensi (!) leg(ionis) I ad(iutricis) / qui vix(it) an(nos) XXXIIII stip(endiorum) XVIII Sep(timia) / Firmilla con(iu)gi karissimo / et P(ublius) Ael(ius) Mercatianus et / Mercatilla pat[r]i f(aciendum) c(uraverunt)
Funktion
immunis caeriarensis
Errichter
coniux, filii
Buchstabenhöhe
6,5 und 8 cm

Datierung

Phase
Severisch-Soldatenkaiser
Jahr
230 n. Chr. - 270 n. Chr.
Begründung
Tracht (Gürtel mit Ringschnalle, Sagum mit Scheibenfibel), Gentilname Septimia

Referenzen

Literatur
Barkóczi, Brigetio 1944 Taf. XX 2; RIU 0506; Pochmarski, Bud.Rég. 34, 2001, 207 Nr. 19; Borhy, Acta Archaeologica Brigetionensia I 5, 2006 Kat. 19
Online Literatur
HD039395; EDCS-09900206
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/3421
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2020-05-04 17:25:37 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.