Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA
Neuzugang 5 von 126

34034 Attikarelief auf der Westseite des Konstantinsbogens: Gefangene Daker und römische Reiterei

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

1 2 5 © H.P. L'Orange, Konstantinsbogen 1939

3 6 7 8 9 © Ubi Erat Lupa, Foto: Ortolf Harl 2022 Juni

4 Foto: Nishimoto Daikei 2016

10 Foto: Steven Zucker

11 flickr: Colosseum

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Relief
Denkmal-Typ
Triumphbogen / Ehrenbogen
Teil von
34000 Konstantinsbogen

Fundort

Fundort
Roma (Lazio, Italia)
Antiker Fundort / Provinz
Roma, Latium et Campania (Regio I)

Verwahrort

Verwahrort
Roma (Lazio, Italia)
Verwahrumstände
in situ an der Westseite der Attika des Konstantinsbogens

Objekt

Erhaltung
stark bestoßen, Reliefteile abgebr., aus zwei Platten zusammengesetzt, links beschnitten
Maße
Breite: 460 Höhe: 300
Material
Marmor
Ikonographie
Teil eines Reliefzyklus von einem Siegesmonument des Trajan. Rechts römische Reiterei, die über Gefallene hinweg reitet; der vordere Reiter bedroht mit dem Speer einen Daker, der sein Schwert gezogen hat. Neben ihm Gefangener mit auf den Rücken gefesselten Händen, links und im Hintergrund römische Fußsoldaten.

Datierung

Phase
Traianisch

Referenzen

Literatur
H.P. L’Orange – A. v. Gerkan, Der spätantike Bildschmuck des Konstantinsbogens 1939, 187.; G.M. Koeppel, BonnJb 185, 1985, 149 ff. 173 ff. Kat.Nr. 9; A.M. Leander-Touati, The Great Trajanic Frieze 1987, 14 ff.
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/34034
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2022-02-21 18:26:28 UTC
Letzte Änderung
2022-04-01 11:08:50 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.