Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

32545 Altar für Dea Sunuxalis

© Corpus Inscriptionum Latinarum - CIL (Nachbearbeitet von O. Harl, Feb. 2021), Foto: Kresimir Matijevic

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Votivaltar
Inschrift-Typ
Votiv / Kultinschrift

Fundort

Fundort
Remagen (Ahrweiler, Rheinland-Pfalz, Deutschland)
Fundumstände
1892 im Weinkeller Orth
Antiker Fundort / Provinz
Rigomagus, Germania Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Bonn (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
Museum
Rheinisches Landesmuseum Bonn
Verwahrumstände
Inventarnummer
8614

Objekt

Erhaltung
aus Fragmenten zusammengesetzt, oben u. links tlw. abgebr., Sockel fehlt
Maße
Breite: 047 Höhe: 106 Tiefe: 037
Material
Tuffstein
Ikonographie
pulvini mit Rosetten
Inschrift
D]eae / [Sun]uxali / [---] Valeri/[us Ba]ssus optio / [leg(ionis)] I Mi(nerviae) P(iae) F(idelis) / [pro se] et suis / [v(otum)] s(olvit) l(ibens) m(erito)
Funktion
optio legionis

Referenzen

Literatur
CIL 13, 07795; Lehner, Die antiken Steindenkmäler des Provinzialmuseums in Bonn 1918 Nr. 244; AE 1893, 00035
Online Literatur
EDCS-11100020; CF-GeI-300, hdl.handle.net/11471/504.50.300
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/32545
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2021-02-17 12:34:36 UTC
Letzte Änderung
2021-02-17 16:33:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.