Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

32539 Weihung für Dea Sunuxalis

© Corpus Inscriptionum Latinarum - CIL (Nachbearbeitet von O. Harl, Feb. 2021), Foto: Kresimir Matijevic

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Votivrelief
Inschrift-Typ
Votiv / Kultinschrift

Fundort

Fundort
Eschweiler (Städteregion Aachen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
Fundumstände
1856 im Propsteier Wald
Antiker Fundort / Provinz
Germania Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Bonn (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
Museum
Rheinisches Landesmuseum Bonn
Verwahrumstände
Inventarnummer
U 65

Objekt

Erhaltung
oben abgebr., Seitenkanten verbr.
Maße
Breite: 036 Höhe: erh 028 Tiefe: 010
Material
Sandstein
Ikonographie
Mythische Figur. Über den Schriftfeld Reliefreste: Unterschenkel einer thronenden Göttin, neben dem linken Fuß liegender Hund. Inschrift und Relief von glatten Pilastern flankiert.
Inschrift
Deae / Sunux{s}ali / Ulpius Huni/cius v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)
Kommentar
vgl. Nr. 32267

Referenzen

Literatur
CIL 13, 07858; Espérandieu 6565; Lehner, Die antiken Steindenkmäler des Provinzialmuseums in Bonn 1918 Nr. 245
Online Literatur
EDCS-11100082; CF-GeI-301, hdl.handle.net/11471/504.50.301
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/32539
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2021-02-17 09:40:19 UTC
Letzte Änderung
2021-02-17 19:03:09 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.