Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

3243 Sarkophag des Marcus Aurelius Valens

© Wien - Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums, Foto: Ortolf Harl 2015 Februar

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
3243
Objekt-Typ
Sarkophag

Fundort

Fundort
Szöny (Komárom-Esztergom, Ungarn)
Antiker Fundort / Provinz
Brigetio, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Wien I (Wien [Bundesland], Österreich)
Museum
Kunsthistorisches Museum
Verwahrumstände
Depot
Inventarnummer
III 94

Objekt

Erhaltung
rechter Eckakroter des Deckels abgebr.
Maße
Breite: 241 Höhe: 119 (Kiste + Deckel) Tiefe: 110 (D), 97 (K)
Material
Sandstein
Ikonographie
Dachförmiger Deckel, in der Mitte halbrundes Feld mit Totenmahl: auf Kline gelagerter Mann, in der Rechten großer Becher. Im linken Eckakroter Dienerfigur.
Kasten: Schriftfeld mit seitlich gewelltem Rahmen (sogen. Barockmotiv) zwischen Bogennischen mit männlichen Figuren (Mars, Heros ?): nackt bis auf Mantel über den Schultern und Waffen: Helm, in der Rechten Lanze, im linken Arm Schwert in Scheide mit Dosenortband.
Auf der linken Schmalseite bärtiger Reiter im Sagum mit Scheibenfibel, vor ihm Mann (Calo ?) in kurzer Tunica und Hosen, in der Rechten Stock.
Auf der rechten Schmalseite zwei Felder. Links Soldat in Kettenpanzer und Hosen. Waffen: Helm, Schild, Speer, Schwert (Spatha) am Schwertgurt (Balteus). Rechts bärtiger Mann in Hosen und Sagum mit Scheibenfibel, in der Rechten Stock, in der Linken Rolle (volumen).
Inschrift
D(is) M(anibus) / aeternae quieti et perpetuae / securitati M(arco) Aur(elio) q(uondam) Valenti (centurioni) leg(ionis) I a(diutricis) / qui vix(it) ann(os) LIII stip(endiorum) XXXII M(arcus) Aur(elius) Alexander / primipilaris fratri et Iulia Theodora / coniugi et Aurelias (!) Sosicratia et Valentina / patri pientissimo / fac(iendum) cur(averunt)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
centurio legionis, primus pilus
Errichter
frater, coniux, filiae

Datierung

Phase
Antoninisch-Severisch
Jahr
200 n. Chr. - 250 n. Chr.
Begründung
Sagum mit Scheibenfibel, kaiserlicher Gentilname M Aurelius

Referenzen

Literatur
CIL 03, 04315; Hampel, Arch.Ert. 1907 Abb. 56; Barkóczi, Brigetio 1944 Taf. XX 1; Noll, Inschr. 1986 Nr. 387; RIU 0636; Pochmarski, Bud.Rég. 34, 2001, 206 Nr. 18; Malone, Legio XX Valeria Victrix (BAR 1491) 2006, 99 (zu Nr. 4, 1)
Online Literatur
EDCS-26600232; HD037654; TM 196328
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/3243
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-06-21 12:58:56 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.