Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

31006 Grabstele der Sostrate und des Boethos

© Wien - Kunsthistorisches Museum
Foto: Dip. dei Beni Culturali, Laboratorio di Epigrafia e Papirologia dell'Università di Padova, 2016/17.
Bildbearbeitung: Ortolf Harl 2019

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
31006
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Delos (Fundort nicht gesichert) (Periferia - Südliche Aegaeis, Griechenland)
Fundumstände
vor 1923 in der Smlg. Este - Catajo

Verwahrort

Verwahrort
Wien (Wien [Bundesland], Österreich)
Museum
Kunsthistorisches Museum
Verwahrumstände
Antikensammlung
Inventarnummer
I 1053

Objekt

Erhaltung
aus 2 Teilen zusammengesetzt, stark verrieben, Köpfe tlw. abgeschlagen, Rückseite abgesägt
Maße
Breite: 051 Höhe: 104 Tiefe: erh 012
Material
Marmor
Ikonographie
Stele mit Pilastern, dazwischen auf vorspringender Leiste stehendes Paar, links Frau im Pudicitia-Typus, rechts Mann im Mantel. Über den Pilastern Fries mit Bukranien und Rosetten, darüber Gesims. Inschrift auf dem Sockel unterhalb der Standleiste.
Inschrift
griechisch: [Σω]στράτη / [Σω]στράτου/
Ἀθηναίου / θυγάτηρ ἄλυπε / χρηστὴ χαῖρε. //
Βόιηθε / Σωστράτου / Ἀθηναῖε χρηστὲ / χαῖρε.
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Datierung

Phase
Hellenistisch
Jahr
150 v. Chr. - 100 v. Chr.

Referenzen

Literatur
EAD XXX 304; Noll, Inschr. 1986, 39 Nr. 99; G. Tozzi, Le iscrizioni della collezione Obizzi, Roma 2017, 219 nr. G 17
Online Literatur
PH215292
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/31006
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2019-11-17 17:28:51 UTC
Letzte Änderung
2020-01-24 12:19:49 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.