Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

3042 Grabstele der Flavia Matrona

© Budapest - Magyar Nemzeti Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2006

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Stele
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Budapest III (Magyarország - Ungarn)
Fundumstände
1888 Obuda, Kisczelli ut. 5
Antiker Fundort / Provinz
Aquincum, Pannonia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Budapest XI (Magyarország - Ungarn)
Museum
Budapest - Magyar Nemzeti Múzeum
Verwahrumstände
Depot (Daróci út)
Inventarnummer
117. 1888

Objekt

Erhaltung
bestoßen, Kanten verbr., auf der rechten Seite Reste von 2 Metallklammern
Maße
Breite: 035,5 Höhe: 073,5 Tiefe: 012
Material
Kalkstein
Ikonographie
Einfach gerahmte Bildnische mit flachem Bogen, darin Brustbild einer Frau mit Scheitelzopffrisur, Ärmeltunica und Mantel.
Inschrift
D(is) M(anibus) / Flo(ria?) Matrona / qu(a)e v(i)x(it) annis / XL dies n(umero) V M(arcus) / Petilius Clem/entinus dec(urio) / A(qui(nci) qu(a)es(tor) co(n)i(ugi) faciendum curavit
Varianten
CIL : Fl<a=O>(via) Mat<r=B>ona / qu(a)e v(i)x(it) annis / XL dies n(umero) V M(arcus) / Peti<l=I>ius Clem/entius dec(urio) / Aqui[nc(i)] co(n)i(ugi) / <f=E>aciendum / curavit
Funktion
decurio
Errichter
coniux

Datierung

Jahr
200 n. Chr. - 300 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 03, 10535; Németh - Tóth, Tituli Aquincenses II 2010 Nr. 628
Online Literatur
EDCS-29601424; HD068601
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/3042
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2021-01-13 18:27:15 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.