Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

30122 Zwei Blöcke von einer Brunnenanlage

Nr
30122
Objekt-Typ
Inschriftfeld
Denkmal-Typ
Brunnen

Fundort

Fundort
Genève (Genf) (nachantik verschleppt) (Genève [Kanton], Schweiz)
Fundumstände
im 16. jh. bei der Pélisserie u. am See zw. Prégny u. Genthod
Antiker Fundort / Provinz
Genava, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Genève (Genf) (Genève [Kanton], Schweiz)
Museum
Musée d' Art et d`Histoire Genève
Inventarnummer
10

Objekt

Erhaltung
a. in 2 Teile zerbr., bestoßen, b. stark beschädigt
Maße
Breite: 119 Höhe: 063 Tiefe: 034
Material
Kalkstein
Inschrift
L(ucius) Iul(ius) P(ubli) f(ilius) Vol(tinia) Brocchus Val(erius) / Bassus praef(ectus) fabr(um) bis trib(unus) / mil(itum) leg(ionis) VIII Aug(ustae) IIvir iur(e) d(icundo) / IIIvir loc(orum) p(ublicorum) p(ersequendorum) augur pontif(ex) IIvir / et flamen in col(onia) Equestre vikanis / Genavensibus lacuus dat
Inschrift-Typ
Stifterinschrift
Funktion
praefectus fabrum, tribunus militum legionis, duumvir iure dicundo, triumvir, augur, pontifex, flamen

Datierung

Phase
Claudisch

Referenzen

Literatur
CIL 12, 02606; Walser, Röm. Inschriften in der Schweiz 1979-80 Nr. 13; Inscriptions Latines de Narbonnaise (ILN) 5, 3, 00843; J.L. Maier, Genavae Augustae. Les inscriptions romaines de Genève 1983, 22
Online Literatur
EDCS-09201058
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/30122
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2018-11-25 16:55:26 UTC
Letzte Änderung
2018-11-25 18:08:08 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.