Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

30019 Grabaltar der Flavia Pusinna

© Corpus Inscriptionum Latinarum - CIL (Nachbearbeitet von O. Harl, Feb. 2021), Foto: Kresimir Matijevic

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Grabaltar
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Fundort

Fundort
Amsoldingen (aus Avenches verschleppt) (Thun [Verwaltungskreis], Bern [Kanton], Schweiz)
Fundumstände
in der Kirchenkrypta verbaut, 1816 aufgedeckt
Antiker Fundort / Provinz
Aventicum, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Thun (Thun [Verwaltungskreis], Bern [Kanton], Schweiz)
Verwahrumstände
im Hof des Schlosses

Objekt

Erhaltung
bestoßen
Maße
Höhe: 116
Material
Kalkstein
Inschrift
D(is) M(anibus) / Flaviae Pusinnae / uxori karissima[e] / ac pudicae piis/simae / quae vixit ann(is) XVIII / diebus IIII / Otacilius Thesaeus / perinde kariss(imus) marit(us) / f(aciendum) c(uravit)
Errichter
maritus

Referenzen

Literatur
CIL 13, 05155; Walser, Röm. Inschriften in der Schweiz II 1980, Nr. 118
Online Literatur
EDCS-10800555
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/30019
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2018-10-28 14:22:37 UTC
Letzte Änderung
2021-02-03 14:24:08 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.