Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

2849 Porträtstele des Nertus Lingauster

1 2 3 4 5 6 7 8 9

1 3 4 5 7 8 © Budapest - Magyar Nemzeti Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2008

2 9 © Budapest - Magyar Nemzeti Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2000

6 © Budapest - Magyar Nemzeti Múzeum, Foto: Ortolf Harl 2006

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
2849
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Budapest II (Ungarn)
Fundumstände
1881 Obuda, Zsigmond tér 66 (Frankel Leo u.)
Antiker Fundort / Provinz
Aquincum, Pannonia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Budapest VIII (Ungarn)
Museum
Magyar Nemzeti Múzeum
Verwahrumstände
Lapidarium
Inventarnummer
49.1881
Information und Bilder zum Verwahrort
Magyar Nemzeti Múzeum <Nationalmuseum>

Objekt

Maße
Breite: 086 Höhe: 312 Tiefe: 029
Material
Kalkstein
Ikonographie
Oberer Abschluss halbrund mit profiliertem Rand. In der Bogennische unbekleidete Halsbüste eines bartlosen Mannes.
Im Zwischenbild Calo zwischen zwei gesattelten Pferden.
Schriftfeld zwischen Säulen mit Spiralkanneluren.
Im Sockelbild Tiere: zwei kämpfende Hähne, vier Rosetten.
Inschrift
Nertus / Dumnotali / f(ilius) veteranus / ala(e) Hisp(anorum) I ses/quip(licarius) Lingaus/ter ann(orum) LX / stip(endiorum) XXXVI / h(ic) s(itus) e(st) / Valens frater / h(eres) t(itulum) m(emoriae) p(osuit) / f(ratri ?)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
veteranus, sesquiplicarius alae
Errichter
frater, heres
Buchstabenhöhe
10,2 - 5,8 cm

Datierung

Jahr
40 n. Chr. - 60 n. Chr.
Begründung
nach Lörincz

Referenzen

Literatur
CIL 03, 10514; Schober, Grabst. Nr. 271; Fitz, Alba Regia 2-3, 1961-63, 33 Nr. 5; Nagy, Bud. Rég. 1971, 104 Nr. 1; Lõrincz 2001 Nr. 126; Nagy M., Lapidárium 2007, 21 Kat. Nr. 3; Németh - Tóth, Tituli Aquincenses II 2010 Nr. 676; M.A. Speidel, in: Roman Epigraphy (Oxford 2015), 322
Online Literatur
EDCS-28100235; TM 404919
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/2849
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-05-19 16:26:10 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.