Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

27405 Altar für Mercur und Maia

© Ettlingen - Museum der Stadt Ettlingen, Foto: Ortolf Harl 2017 März

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
27405
Objekt-Typ
Votivaltar

Fundort

Fundort
Mörsch / Rheinstetten (Karlsruhe [Stadtkreis], Baden-Württemberg, Deutschland)
Fundumstände
1939 St. Johann, Kiesgrube, im römischen Brunnen
Antiker Fundort / Provinz
Germania Superior

Objekt

Maße
Höhe: 110
Material
Sandstein
Ikonographie
pulvini mit Spiralen, dazwischen geschwungener Giebel
Inschrift
In h(onorem) d(omus) d(ivinae) / deo Mercu/rio et Maiiae(!) / aedem cum / signis L(ucius) / Cornelius / Augurinus / dec(urio) c(ivitatis) Aq(uensis) // v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aetus) m(erito)
Inschrift-Typ
Bauinschrift
Funktion
decurio civitatis

Datierung

Jahr
150 n. Chr. - 250 n. Chr.

Referenzen

Literatur
J. Alfs, Germania 25, 1941, 111; AE 1941, 00090; Nesselhauf - Lieb, BRGK 40, 1959, 168 Nr. 121
Online Literatur
EDCS-10900351; HD021330
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/27405
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2017-05-04 16:38:15 UTC
Letzte Änderung
2017-05-09 09:07:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.