Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

27236 Altar für Jupiter

© Ingelheim - Museum bei der Kaiserpfalz (Kopie), Foto: Ortolf Harl 2016 November

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
27236
Objekt-Typ
Votivaltar

Fundort

Fundort
Ingelheim (aus Obernburg verschleppt ?) (Mainz-Bingen, Rheinland-Pfalz, Deutschland)
Fundumstände
sekundär verbaut (Oberteil 1909 auf dem Saalplatz, Unterteil 1964 in Ober-Ingelheim, Edelgasse 3)
Antiker Fundort / Provinz
Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Ingelheim (Mainz-Bingen, Rheinland-Pfalz, Deutschland)
Museum
Museum bei der Kaiserpfalz
Verwahrumstände
oberer Teil im Museum bei der Kaiserpfalz (Depot), unterer Privatbesitz Ober-Ingelheim. Kopie im Museum Ingelheim.

Objekt

Erhaltung
in 2 Teile zerbrochen, verrieben, oben u. unten verbr., in der linken Nebenseite senkrechter Falz (sekundär)
Maße
Breite: 054 Höhe: 142
Material
Sandstein
Inschrift
[I(ovi)] O(ptimo) M(aximo) / [c]oh(ors) IIII Aquit(anorum) / [e]q(uitata) c(ivium) R(omanorum) cui / [p]raee[s]t C(aius) Tet/[t]ius Secun/dus praef(ectus) / v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aeta) m(erito)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift
Funktion
praefectus cohortis

Datierung

Phase
Severisch-Soldatenkaiser
Jahr
200 n. Chr. - 250 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 13, 11959; CSIR Deutschland 2, 14 Nr. 62; AE 1964, 00150; A. Reis, Bericht d. Bayerischen Bodendenkmalpflege 54, 2013, 164 Nr. 12
Online Literatur
EDCS-12700490; HD015925; TM 210016
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/27236
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2017-01-31 20:46:44 UTC
Letzte Änderung
2019-09-07 10:42:03 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.