Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

25507 Altar für Jupiter, Juno, Genius loci und alle Gottheiten

© Osterburken - Römermuseum, Foto: Ortolf Harl 2015 November

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
25507
Objekt-Typ
Votivaltar
Denkmal-Typ
Heiligtum /Tempel

Fundort

Fundort
Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland)
Fundumstände
1982 im Beneficiarier-Weihbezirk
Antiker Fundort / Provinz
Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Osterburken (Kopie im Museum Heilbronn) (Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland)
Museum
Römermuseum Osterburken

Objekt

Maße
Höhe: 110
Material
Sandstein
Ikonographie
Pulvini mit Masken, dazwischen figürliches Relief (zwei Männer beim Brettspiel ?). Auf dem Rand der Deckplatte Ranke. Auf den Nebenseiten links Feldzeichen (signum), rechts Adler und Stier. Schriftfeld von tordiertem Band umrahmt.
Inschrift
I(ovi) O(ptimo) M(aximo) / Iunoni Reg(inae) / Genio loci / dis deabus/que omnib(us) / L(ucius) Annama/tius Atrect/us b(ene)f(iciarius) co(n)s(ularis) / pro se et suis / v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aetus) m(erito)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift
Funktion
beneficiarius consularis

Datierung

Phase
Antoninisch-Severisch
Jahr
170 n. Chr. - 200 n. Chr.

Referenzen

Literatur
Schallmayer - Eibl - Ott - Preuß - Wittkopf, Der römische Weihebezirk von Osterburken 1, 1990, 131 Nr. 146; AE 1985, 00688; Der Soldat und die Götter, Limesmuseum Aalen 2004, 87
Online Literatur
EDCS-08300475
HD002054
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/25507
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2018-10-27 09:59:32 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.