Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN PUBLIKATIONEN KARTEN ÜBER LUPA

23 Wand mit Totenopfer und Calo

© Landessammlungen NÖ, Archäologischer Park Carnuntum, Foto: Ortolf Harl 2017 September

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Dromos-Verkleidung
Denkmal-Typ
Tumulus

Fundort

Fundort
Margarethen am Moos (Bruck an der Leitha [Bezirk], Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
1932 in spätröm. Steinkistengrab
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Objekt

Erhaltung
links abgeschnitten, Oberkante abgeschrägt
Maße
Breite: 059 Höhe: 188 Tiefe: 019
Material
Sandstein
Ikonographie
Totenopfer, Calo: ungerahmtes, sehr flaches Relief. Oben Tisch mit Gefäßen, rechts Dienerin mit Schleier, Ober- und Untergewand, darunter Calo mit gesatteltem Pferd.

Datierung

Jahr
50 n. Chr. - 120 n. Chr.

Referenzen

Literatur
Garbsch 1965, 157 Nr. 134, 2 Taf. 4, 8; CSIR Carnuntum 261; Mosser, Fundort Wien 5, 137 Kat. Nr. 5; J. Beszédes, Römische Grabsteine aus Carnuntum und seinem Stadtgebiet, Studia ad Archaeologiam Pazmaniensia, Budapest 2020, 373 Nr. 550
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/23
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2021-05-11 19:22:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.