Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

22000 Epona-Relief

Nr
22000
Objekt-Typ
Votivrelief

Fundort

Fundort
Öhringen (Hohenlohekreis, Baden-Württemberg, Deutschland)
Fundumstände
1986
Antiker Fundort / Provinz
Vicus Aurelianus, Germania Superior

Objekt

Erhaltung
bestoßen, Köpfe abgeschlagen, Brüche in der Inschrift
Maße
Breite: 035,5 Höhe: 043 Tiefe: 011,5
Material
Sandstein
Ikonographie
Mythische Figur: thronende Epona mit Früchtekorb in den Händen. An ihrer rechten Seite Pferd, neben dem linken Fuß Altar, auf dem ein Mann in kurzer Tunica und Sagum opfert. Rückwand oben bogenförmig, seitlich Pilaster. Auf der Sockelleiste Weihinschrift.
Inschrift
In h(onorem) d(omus) d(ivinae) h(oc) Eponae / signum P(ublius) Iunius Ins/idus v(otum) l(aetus) l(ibens) m(erito)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift

Datierung

Jahr
200 n. Chr. - 250 n. Chr.

Referenzen

Literatur
Der Soldat und die Götter. Schriften des Limesmuseums Aalen 56, 2004, 30 Abb. 20; AE 1990, 00764; Vicus Aurelianus. Archäolog. Informationene aus Baden-Württemberg 74, 2016, 114
Online Literatur
HD024702
EDCS-05200530
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/22000
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2018-08-16 16:56:05 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.