Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

20668 Altar für Dea Vagdavercustis

1 2 3 4 5

1 2 3 4 © CC-BY-SA 3.0 (Wikimedia Commons)

5 © Corpus Inscriptionum Latinarum - CIL, Foto: Kresimir Matijevic

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
20668
Objekt-Typ
Votivaltar

Fundort

Fundort
Köln (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
Fundumstände
Wolfstraße
Antiker Fundort / Provinz
Colonia Claudia Ara Agrippinensium, Germania Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Köln (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
Museum
Römisch-Germanisches Museum Köln
Inventarnummer
670

Objekt

Erhaltung
Sockel fehlt
Maße
Breite: 082 Höhe: 117 Tiefe: 043,5
Material
Kalkstein
Ikonographie
Unter der Inschrift eingetieftes Relieffeld mit Opferszene (Togatus am Altar, drei Opferdiener, ein Knabe mit Kästchen). Auf den Nebenseiten je ein Baum mit Früchten.
Inschrift
Deae / Vagdavercusti / Titus Flavius / Constans praef(ectus) / praet(orio) em(inentissimus) v(ir)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift
Funktion
praefectus praetorio

Datierung

Phase
Antoninisch
Jahr
160 n. Chr. - 170 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 13, 12057; AE 1910, 00067; Die römischen Steininschriften aus Köln 1975 Nr. 146; B. u. H. Galsterer, Die römischen Steininschriften aus Köln. 2. Auflage, Mainz 2010 Nr. 207
Online Literatur
HD029652; EDCS-12800079
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/20668
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2019-02-24 09:22:50 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.