Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

20101 Altar für Mithras

© München - Archäologische Staatssammlung

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Votivaltar
Inschrift-Typ
Votiv / Kultinschrift
Denkmal-Typ
Heiligtum / Tempel

Fundort

Fundort
Mühlthal am Inn / Prutting (Rosenheim, Bayern, Deutschland)
Fundumstände
1977 im Mithräum
Antiker Fundort / Provinz
Ad Enum, Noricum

Verwahrort

Verwahrort
München (Bayern, Deutschland)
Museum
Archäologische Staatssammlung München
Verwahrumstände
Depot

Objekt

Erhaltung
zahlreiche kleine Fragmente, große Fehlstellen
Maße
Höhe: 120 (rekonstr.)
Material
Marmor
Inschrift
[Inv]ic[to] / Mi[t]hr[ae] / [F]ructus Q(uinti) / [Sa]bini Verani / [con]d(uctoris) p(ublici) [p(ortorii) ser(vus) vil(icus?) ---]A[---] / [---]DI[---] / [--- a]ramq(ue) m[---] /[---
Funktion
vilici vicarius (?)
Kommentar
zum Stifter siehe auch Nr. 8487 und 9481

Datierung

Phase
Antoninisch
Jahr
151 n. Chr. - 170 n. Chr.

Referenzen

Literatur
Garbsch, BVbl 50, 1985, 394; AE 2008, 01020; Steidl, BVBl 73, 2008, 65 Nr. 2; Steidl in: Römische Raststationen und Straßeninfrastruktur im Ostalpenraum. Innsbruck 2009 (2010) 78
Online Literatur
HD065044; EDCS-51400041; TM 216488
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/20101
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2019-09-03 15:26:27 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.