Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

1879 Fragment einer Grabstele

Nr
1879
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Schönabrunn (Bruck an der Leitha [Bezirk], Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
vor 1901
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Wien I (Wien [Bundesland], Österreich)
Museum
Kunsthistorisches Museum
Verwahrumstände
Depot
Inventarnummer
III 1054

Objekt

Erhaltung
unten abgebr.
Maße
Breite: 059 Höhe: erh 054 Tiefe: 012
Material
Sandstein
Inschrift
D(is) M(anibus) / res{si}ta via/tor et lege / crudele(m) cas(um) / Quartinus / [---
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Kommentar
Grabgedicht

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 200 n. Chr.
Begründung
Formel "Dis Manibus"

Referenzen

Literatur
CIL 03, 15195; Kubitschek, W., Römische Inschrift von Schönabrunn, MZK N.F. 27, 1901, 125f.; Noll , Inschr. 1986 Nr. 326
Online Literatur
EDCS-32700096; HD074064; TM 410086
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/1879
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-06-20 17:28:44 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.