Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

1853 Grabinschrift der Titia Flavia Prima

© Wien - Kunsthistorisches Museum, Foto: Ortolf Harl 2019 November

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
1853
Objekt-Typ
Titulus

Fundort

Fundort
Au am Leithaberge (Bruck an der Leitha [Bezirk], Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
1912 im Steinkistengrab 20
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Wien (Wien [Bundesland], Österreich)
Museum
Kunsthistorisches Museum
Verwahrumstände
Antikensammlung
Inventarnummer
III 1090

Objekt

Erhaltung
gesprungen
Maße
Breite: 080 Höhe: 060 Tiefe: 010
Material
Sandstein
Inschrift
T(itia?) Flavia Teve/geti l(iberta) Pri[m]a / an(norum) LV h(ic) s(ita) e(st) / Sasulus T(itiae?) f(ilius) / [R]enatus v(ivus) f(ecit) s(ibi) e(t) s(uis)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
filius ? (sibi et suis)

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 150 n. Chr.
Begründung
einheim. Name; Schriftcharakter; Hedera als Trennzeichen

Referenzen

Literatur
Schober, ÖJh 1914, 240 Nr. 13 Fig. 201; AE 1920, 00068; AE 1966, 00289; Alföldy, LF 88, 1965, 369 Nr. 7; Noll, Inschr. 1986 Nr. 330
Online Literatur
EDCS-16201586; HD027460; TM 196109
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/1853
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2020-01-24 12:31:51 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.