Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

1853 Grabinschrift der Titia Flavia Prima

Nr
1853
Objekt-Typ
Titulus

Fundort

Fundort
Au am Leithaberge (Bruck an der Leitha [Bezirk], Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
1912 im Steinkistengrab 20
Antiker Fundort / Provinz
Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Wien I (Wien [Bundesland], Österreich)
Museum
Kunsthistorisches Museum
Verwahrumstände
Depot
Inventarnummer
III 1090

Objekt

Erhaltung
gesprungen
Maße
Breite: 080 Höhe: 060 Tiefe: 010
Material
Sandstein
Inschrift
T(itia?) Flavia Teve/geti l(iberta) Pri[m]a / an(norum) LV h(ic) s(ita) e(st) / Sasulus T(itiae?) f(ilius) / [R]enatus v(ivus) f(ecit) s(ibi) e(t) s(uis)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
filius ? (sibi et suis)

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 150 n. Chr.
Begründung
einheim. Name; Schriftcharakter; Hedera als Trennzeichen

Referenzen

Literatur
Schober, ÖJh 1914, 240 Nr. 13 Fig. 201; AE 1920, 00068; AE 1966, 00289; Alföldy, LF 88, 1965, 369 Nr. 7; Noll, Inschr. 1986 Nr. 330
Online Literatur
EDCS-16201586; HD027460; TM 196109
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/1853
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-06-20 17:26:38 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.